Insgesamt haben wir eine lustige Truppe, bestehend aus vier Tollern. Ein (ehemaliger) Deckrüde und drei Mädels. (Mittlerweile alle mit Zuchtzulassung und den erforderlichen Gesundheitszeugnissen).

Hinweis: Ahmik ist kein aktiver Deckrüde mehr, aufgrund unserer Zuchtethik bezgl. des Genpools dieser Rasse wählen wir seit 2017 andere passende Deckrüden, auch international. Mit Ahmik haben wir nur wenige ausgewählte Verpaarungen durchgeführt, aus denen großteils exzellente Nachkommen entstanden sind. Bei einer relativ kleinen Population ist es für die Züchter im Hinblick auf die Gesundheit der Rasse besonders wichtig, auf einen ausreichend großen Genpool zurückgreifen zu können.Ist der Genpool eher klein, ist es entsprechend wichtig, die Mannigfaltigkeit innerhalb dieses Genpools zu gestalten und möglichst viele genetische Kombinationen in der Zucht beizubehalten. Gerade ein großer Genpool ist wichtig für jede Art, da hiermit der beste Garant für eine gesunde Population gegeben ist.

Das Hauptproblem in der Hundezucht ist die genetische Verarmung durch In- und Linienzucht. Nach unserer Ansicht sind es nicht Mischlinge, auch NICHT Retriever- Retriever Verpaarungen (Goldentoller, Labradortoller etc) die die Lösung des Problems darstellen, sondern heterozygote (genetisch vielseitige) reinrassige Nova Scotia Duck Tolling Retriever !

 

Die einzelnen Akteure stellen wir Ihnen auf gesonderten Unterseiten vor.


Walkner